Donnerstag, 18. Dezember 2014

Knusperige Kartoffelpuffer mit Winter-Rohkost: ganz schnell im Thermomix



Oft sind die einfachste Gerichte die allerlekkerste! Aber dann auch nur wenn alles stimmt.
Schlappe, Fett-triefende Kartoffelpuffer bekommt man jetzt überall auf den Weihnachtsmärkte, das geht aber besser, ich erkläre dir wie!

Etwas für dein Vitaminenhaushalt tust du wenn du schnell den Winter-Rohkost dazu mixt: Sellerie, Möhre, Apfel, Walnüsse und Mandarine schmecken herrlich frisch und passen perfekt zu den aardappelkoekjes. Natürlich darf auch de appelmoes nicht fehlen. Das geht doch ratz-fatz im Thermomix!





Knusprige Kartoffelpuffer mit Winter-Rohkost

Du brauchst für 3 Personen:
600g mehlige Kartoffeln in Bioqualität // 1 Ei // 2 EL gemischte grüne Kräuter oder Petersilie und Schnittlauch  // 3 EL Kamut-Vollkorngrieß // 1TL Salz //1/2 TL schwarzer Pfeffer

Für den Rohkost: 1 dicke Möhre (150g) // 150 g Sellerieknolle oder Staudensellerie // 1 Apfel (Cox orange) //1 Mandarine // ein handvoll frische Walnüsse // 1/2 Becher Griegischer Yoghurt oder Schmand // 2EL Rapsöl // 1EL weiße Balsamico // Steinsalz // Pfeffer

Für den Apfelmus: 5 säuerliche Äpfel (Boskoop oder Elstar) // 1EL Wasser // 2 EL Rohrzucker // Saft einer halbe Zitrone



Zubereitung:

1. Zuerst kannst du die Kartoffelmasse vorbereiten: ich wasche und bürste die Bio-Kartoffeln in lauwarmes Wasser gut ab, und schneide alle dunkle und verdickte Stellen weg. Die Haut lasse ich dran, da stecken die meisten Vitaminen und Geschmacksstoffe drin!
Übrigens hatte ich die mehlige Kartoffelsorte Christa, die haben sich für Kartoffelpuffer (aber auch Püree und Gnocchi) sehr bewährt. Und natürlich kaufe ich Bio-Kartoffeln: erstens schmecken die viel besser, zweitens kann ich dann ohne bedenken die Haut mitessen.
2. Teile die Kartoffeln in 4 Stücke und gut trockne sie gut ab. Dann wirfst du sie im Mixtopf und schaltest 3 mal mit kurze Impulse, jeweils 1-2 Sekunden auf Stufe 5 bis du eine gleichmäßig gehäckselte Masse hast. 
3. Stürze dieses Kartoffelhacksel auf einem sauberen Geschirrtuch und drehe sie ein und drücke so viel wie möglich Wasser raus. Es ist unglaublich wie viel Flüssigkeit dabei aus den Kartoffelchen rauskommt! 
4. Kippe die ausgedrückte Kartoffeln wieder im Mixtopf, schlage ein Ei drüber, und lass den Grieß einrieseln. Und klar, wenn du kein Kamutgrieß hast dann nimmst du Dinkelgrieß oder auch anderes. Der Grieß mit dem Ei bindet und macht auch knusprig. Würzen mit Salz, Pfeffer und die Kräuter und dann auf Stufe 4 in 6 Sekunden verrühren.
5. Ümfullen in einem Schüssel und die schräg stellen (eine Seite etwas erhöht), damit du die noch bleibende Restflüssigkeit - unfassbar, aber es setzt sich tatsächlich noch mehr Flüssigkeit ab - wegschütten kannst. Einfach 15 Minuten ausquellen lassen.
6. In der Zeit die Rohkost mixen: Mixtopf kurz spoelen mit klarem Wasser, dann die Möhre und die Sellerie in Stücke einwiegen, Apfel in 4 Stücke zufügen, der Yoghurt, Öl, Balsamico-Essig und die Gewürze. Auf Stufe 5 in 4 Sekunden zu einem schön gestückelten Rohkost mixen. Umfüllen.
7. die Walnüsse knacken, die Hälften nochmal halbieren. Die Mandarine Schälen und die einzelne Filets nochmal halbieren. In einem Glasschüssel die Rohkost einfüllen, die Mandarinen- Filets unterheben und die Walnüsse darüber streuen.
8. Den Mixtopf wieder kurz durchspülen mit klarem Wasser. 5-6 Äpfel waschen, in 4 Stücke schneiden, die Kernen und Stielen entfernen. Mit dem anhängenden Wasser auf Stufe 5 in 4 Sekunden mixen. In 12 Minuten, bei 100° auf Stufe 3 weich kochen, danach den Rohrzucker, den Saft einer halben Zitrone und eventuell etwas Zimt zufügen.  Anschließend auf Stufe 8 in 6 Sekunden mixen. Umfüllen.
9. In eine Bratpfanne etwas Kokosöl oder Butterschmalz erhitzen und kleine Puffer darin knusprig ausbacken. Bitte achte darauf das das Fett nicht zu heiß ist und die Küchlein ein paar Minuten auf jeder Seite durchgaren können. Im Backofen warm halten.
10. Servieren mit dem Rohkost und Apfelmus.

Lass dich nicht davon irritieren das meine Kartoffelpuffer so dunkel ausschauen: weil ich die Kartoffel nicht schäle, sind die Küchlein mit Schale gerieben einfach dunkler. Und außerdem ist das Wetter zu trübe für gute Bilder. Das sollte keine Entschuldigung sein. Aber doch. So ist es.
Zum Glück schmecken sie dafür um so besser: richtig locker, knusprig und nicht fettig.

Eet smakelijk!



Kommentare:

  1. genial liebe Joan, ich werde die Kartoffelpuffer ausprobieren

    AntwortenLöschen
  2. danke Wolfgang! Freut mich das es dir gefällt und bin gespannt ob es dir so schmecken wird wie uns auch :) LG von Joan

    AntwortenLöschen