Freitag, 25. April 2014

Du bist glücklich, weil du es willst.



Heute Früh saß ich um 6:30 auf dem Balkon. Die Sonne grinste mir gerade über den Dachrand vom gegenüberliegenden Haus entgegen und kitzelte meine Nase. Ach, warme Sonne auf dem Gesicht, frisches Lüftchen in die Haare, Beine hoch auf dem Höckerchen, Notizbuch in der Hand und die früh-morgendliche Kreativ-Ideen fließen lassen. Mehr brauche ich nicht um glücklich zu sein.

Und du? Bist du glücklich?


Oder wartest du auf bessere Zeiten? Andere Umstände? Die richtigen Gefühle und Gedanken?

Glücklich sein ist eine Entscheidung die du treffen kannst. Einfach so.
Gelingt das immer? Nein. Aber das lässt sich trainieren, wie Muskeln.

Als ich dieses Stündchen in der Sonne so genoss, wurde mir schlagartig etwas bewusst:
Die wirkliche Glücksmomente im Leben sind sehr einfach, dafür braucht es nicht viel.

Meine Glücksgefühle konnte ich genau definieren:  die frühe wärmende Sonnenstrahlen am Morgen, der erster Schluck von dem frisch-gebrühter duftender Kaffee, das wohlige Gefühl wenn ich mein ausgeschlafener Körper behaglich strecke und beschwingt in die Hunde-Gassi-Runde starte. Der Duft von Flieder und zarten Kirschbäume unterwegs im Park. Heißes Wasser aus der Dusche auf dem Rücken. Die sprudelnde Dankbarkeit im Herzen der sich ausbreitet wenn ich mir überlege wie gut es mir geht. Die Liebe die ich fühle wenn ich im Morgengebet meine Lieben segne. Das Gefühl von Freiheit und Weite der sich einstellt sobald ich die ärgerliche Gedanken die mich seit Gestern plagen los lasse. Der Frieden die ich spüre weil ich in dem Zusammenhang vergebe.

Diese Glücksgefühle kamen alle aber nur auf, weil ich mich vorher dafür entschieden hatte.

Ich bin oft genug mit unglückliche Gedanken und traurige Gefühle in der Sonne gesessen. Und mich so schlecht gefühlt wegen irgendein Ärger, das ich die Schönheit unterwegs in der Natur gar nicht erleben konnte. Das kennst du bestimmt auch. Und ich verspreche dir aber: es geht anders!

Du musst nicht abwarten bis dein Kind bessere Noten mit nach Hause bringt, dein Hund deine Schuhe nicht mehr kaputt kaut, dein Mann dich zuhört, dein Geschäft besser läuft, du eine größere Wohnung, mehr Geld, schönere Kleidung oder in eine liebevollere Beziehung lebst. Du kannst es sofort haben!

Die Umstände sind nicht wesentlich. Nur deine Gedanken darüber sind es.



Gestern hatte ich mich schrecklich geärgert, weil mir was unangenehmes passiert ist. Auf der Straße begegnete ich eine nette junge Mutter aus meiner Nachbarschaft. Sie strahlte mir entgegen und rief: "Rate mal was seit einer Woche bei mir in der Küche steht!"
"Was?"
" Ein neuer Thermomix!"
"Onee, dachte ich, das kann doch nicht wahr sein!" Ärger, Wut, Enttäuschung ... ich wurde überflutet von negative Gefühle und Gedanken.

Wir hatten doch immer mal wieder Vorführtermine ausmachen wollen, die dann nicht statt finden konnten wegen dies und jenes. Und immer mal wieder blieb es bei dem Versprechen: "Ja doch, ich will gerne das du mir den Thermomix zeigst, es interessiert mich wirklich!"

Lieber ein gutes Nachbarschaftliches Verhältnis als ein aufgezwungener Verkauf, dachte ich mir dann, und wartete ab. Aber ich hatte zu lange gewartet und nun zit ik met de gebakken peren! In Deutschland hat man den Salat, in Holland sitzen wir auf gebackene Birnen.
Naja, du verstehst mich. So richtig lustig fand ich es nicht!

Natürlich habe ich mich dabei am meisten über mich selber geärgert. Ich hätte einfach fixer und zackiger sein können und trotzdem freilassend. Hihi, wie die perfekte Verkäuferin eben. Aber, der bin ich nun mal nicht. Und dazu stehe ich auch. Weil ich es nicht sein will. Ich definiere mich nicht über die Zahl der verkaufte Thermomixen!

Abends in Bett aber konnte ich aber die trüben Gedanken in meinem Kopf nicht abstellen und die machten mich nicht gerade glücklich. Mein kleines Ego machte mich fertig! Ich versuchte so gut ich konnte alles ab zu legen bevor ich einschlief und betete für eine gute Lösung.

Morgens früh, in der Sonne auf dem Balkon, da fingen meine Gedanken wieder an sich im Kreis zu drehen. Bis sich folgendes Gespräch ergab:

"Und, hast du ihr und dir noch nicht vergeben? Was hält dich davon ab?"
"Weil! Ich nicht kann. Jetzt, gleich."
"Nicht kann oder nicht will?"
"Nicht will wahrscheinlich."
"Dabei ist es doch nicht so schwer!"
"Mmm."
"Sag doch mal: Schwamm drüber. Nach dem Vorfall ist vor dem Vorfall. Ich vergebe dir, und ich verzeihe mir ebenfalls."
Seufzt.
"Bist du glücklich mit diesen Gedanken die immer um sich kreisen? Darin liegt kein Frieden, keine Lösung. Es ist nur eine Entscheidung. Fass die jetzt! Und du hast Frieden."
....
"Was spricht dagegen?"
.....
"Na gut. You win."
"Haha! YOU win."
"Stimmt. Es geht mir jetzt gut! Danke!"
"Bitte Schätzelein!"

Ja, es ging mir schlagartig gut. Ich hatte einfach im Kopf den Schalter umgelegt. Und deswegen sagte ich noch mal ausdrücklich: ich vergebe dir, mir, alles. Weil es einfach gut tut. Es ist das einzige was sofort, wirklich hilft. Und sowieso und überhaupt ist schon längst alles vergeben, ich brauche es mir nur wieder bewusst machen.

Habe ich noch irgendein Groll? Versteckte mürrische Gedanken? Unters Bett gekehrte Staubflocken von beleidigte Gefühle? Weg damit! Kehrschaufel nehmen, einsammeln, wegschmeißen!
Und dadurch landete gleich noch einiges aus den Windungen meiner Gedanken auf dem Müll.

So eine Erleichterung. Und so einfach.
Ich bin glücklich, weil ich mich dafür entscheide. Das kannst du auch!
Welche Gedanken hindern dich daran? Kehr sie zusammen, schaufel sie aufs Blech und kippe die Staubmäuse in den Müll. So. Fertig.

Es ist radikal easy und leicht. Probiere es und schreib mir - wenn du magst - was du losgelassen hast und wie es dir damit geht. Du schaffst das!




Kommentare:

  1. Toll, einfach nur toll! Schreib weiter! Unbedingt mehr davon!!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe es verschlungen und mich immer wieder entdeckt.
    Freue mich auf ein Neues!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Renate! Das ist mein Vergnügen und Vorsatz :) LG von Joan

      Löschen
  3. hmmh...also über die Geschichte mit dem Thermo dingsda kann ich nur schmunzeln....das sind so kleinigkeiten in meinen augen..da lohnt sich aufregen und ärgern irgendwie gar nich, aber jeder empfindet das ja anders gell .-) ich hatte neulich den fall das jemand bei mir einen quilt bestellt hat und nach dem er fertig war plötzlich kein interesse mehr...tja mei..passiert .-) ich hab ihn einfach dem Kindergarten geschenkt...die ham sich gefreut und ich mich auch...also was solls:-))

    ich weis das es einfach ist dinge loszulassen, aber es gibt sachen wie z.b. schwerer verrat ,da is das nicht so einfach...sowas braucht wohl deutlich mehr zeit .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe AndersT, ja du hast Recht, jeder hat andere Erfahrungen damit Kränkung oder Ärger los zu lassen. Interessant wird es tatsächlich wenn es um "Großes" geht. Und doch habe ich persönlich die Erfahrung schon oft gemacht das auch diesen Dingen auf die einfachste Art und Weise "be-Friedet" werden durch radikaler Vergebung wenn ich selbst dazu bereit bin. Nur, kann es länger dauern in solchen Fällen. Trotzdem: was wesentliche ist das es mir danach besser geht. So lange ich mich quäle wegen schlimmes das mir widerfahren ist, leide ich doch selber. Und so bestimme ich auch wie lange ich da leiden will! Danke für dein Feed-back, LG von Joan

      Löschen
  4. Ein wirklich schöner Beitrag und ich erkenne mich in so Vielem davon wieder. Herrlich geschrieben. Freue mich, mehr von dir zu lesen, liebe Joan. Danke für diese Geschichte!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das ist ja richtig philosphisch. Toll geschrieben. Und soooo wahr. Ich gehöre leider auch zu den Menschen, die sich das glücklich-sein schnell vermiesen lassen =/ Also muss ich wohl weiter trainieren.

    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kathleen, ist nur halb so wild, echt, wie bei Krafttraining wird dieser Glücksmuskel immer fitter!! Viel erfolg! LG Joan

      Löschen
  6. Du hast so RECHT. Glück liegt im Moment und sich selbst vergeben ist eine kleine Sache, die GROSSES bewirkt. Ich liebe Deine inspirierenden Texte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Svenja, danke :) und rate mal wer mich immer wieder dazu inspiriert ?? DU bist schuld!!! Bussrl, Joan

      Löschen
  7. Liebe Joan,
    wie heißt es so schön ?? Schönheit und Glück liegen im Auge des Betrachters.
    Wir sind selbstständig und haben oft nicht die Zeit dazu uns große Ruhepausen zu gönnen und so machen wir 2x im Jahr ( einmal im Herbst und einmal im Frühjahr) 4 Tage Kurzurlaub in Deiner Heimat den Niederlanden.
    Dort kann ICH richtig glücklich sein. Die Kids kümmern sich zuhause um unseren Zoo und sind froh das die "alten" mal aus dem Haus sind. Und die "alten" freuen sich das sie mit all dem inkl. Teenagergezänk nichts zu tun haben sondern nur Arm in Arm in Vrouwenpolder auf dem Deich auf der Bank sitzen können und die Nordseeluft inhalieren können.
    Von diesen wenigen Tagen zehre ich dann bis zum nächsten Kurzurlaub.
    Zuhause ist es mitunter schwieriger....aber wenn ich dann im Garten werkel und mir dann vom Sommerstuhl aus die blühenden Pflanzen und die zufriedenen Hunde anschaue.....und das ZUHAUSE Gefühl bekomme dann bin ich auch glücklich.

    Du hast diesen Post einfach klasse geschrieben. Ich habe Deinen Blog über Facebook gefunden ( TM Seite natürlich) und hab dich dann hier gesucht und gefunden. Und ich werde als Follower garantiert bleiben.

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja! oooh Vrouwenpolder is heerlijk!! Ganz in der Nähe von meinem Lieblingsort Domburg :) Schön das Ihr da so oft hin fährt. Von München aus ist die Nordseeküste in Holland sooo weit weg, da reicht ein Kurzurlaub nicht! Dafür haben wir die wunderschöne Seen um München herum, auch toll. Es freut mich das du mein Blog entdeckt hast und Fan geworden bist, freu dich es kommt im nächster Zeit noch vieeel mehr! Lieve groetjes van Joan

      Löschen