Samstag, 30. März 2013

Ostermarmelade



Ich liebe selbstgemachte Marmelade, aber nicht das einkochen, abfüllen, rumkleckern, die verbrannte Finger und klebrige Gläser und Kochtöpfe ....

Tja, es nervt vielleicht mittlerweile aber es muss gesagt: im Thermomix ist Marmelade machen ein Klacks!

Für Ostersonntag mache ich ein leckeren Brunch mit selbstgebacken Brötchen, Bägels, Ostergebäck, allerlei Brotaufstriche, Salate, frische Fruchtsmoothies und natürlich Ostermarmelade. Und kann man das so eben schnell ein Tag vorher noch einkochen? Yep, geht! Probiers aus.

Frisch-Fruchtig ist diese Marmelade, durch Orange, Mango und Ananas. Ich war extrem Faul und habe Ananas und Mango tiefgekühlt eingekauft beim Discounter meines Vertrauens. Der frische Ananas dort war quietschgrün und mega-unreif und auch der Mango war steinhart. Ich dachte schon auf Ostermarmelade verzichten zu müssen, weil ich keine Lust hatte um für reife Flug-Ananas und duftende, weiche Mangos insgesamt etwa 10€ ausgeben zu müssen! Dann entdeckte ich im Tiefkühlregal gefrorene, frische Ananas und Mango exakt soviel wie ich bräuchte je 300 g pro Packung *grins* somit war mein Brunch gerettet und mein Geldbeutel auch.

Wenn Ihr es also super-schnell machen wollt, dann greife einfach zum Tiefkühlobst!

Natürlich geht mein Dank an die Thermifee fürs fantastische Rezept.

Dienstag, 26. März 2013

Der ultimative Schokoladepudding


                                                           





Heute geht’s weiter mit der Schokoladenseite des Lebens. Seit ich einen Thermomix habe - und das ist schon über 11 Jahre - kommt Dr. Oetker mir nicht mehr ins Haus. Stattdessen gibt es nur noch Vanillepudding mit selbstgemachter Vanillezucker und Ei (nur Geduld, Rezept folgt demnächst) und Schokoladenpudding mit echter Schokolade.

Und dann entdeckte ich irgendwann das"Ritter-Sport-Pudding" Rezept, von Shjaris aus dem Wunderkessel. Diese Schokobombe wurde sehr schnell zum Lieblingspudding bei uns. Jeder darf mal wählen: irgendein Ritter Sport Schokotafel - EGAL welcher - wird im Mixi geschreddert, Stärke, Zucker und Milch hinzugefügt und nach 10 Minuten gibts Pudding. Genial!

Nun muss ich gestehen das Erdbeer-Yoghurt oder Weiss & Crisp mich da nicht so ansprechen ... Aber ich weiß ich aus Erfahrung das die Sorten: Halbbitter, Espresso, Nugat, Vollmilch, Schokocreme oder Karamell-Nuss alle herrlicher Pudding ergeben! Cremig, sahnig und voll-schokoladig.

Hier also für alle Schokoladen Fans:

Montag, 25. März 2013

Einheizen mit Ingwertee!





Brrrr ... der Winter will noch nicht weg! Als mir letzte Woche die Grippe flachgelegt hat, habe ich wieder Literweise Ingwertee getrunken. Das geht Fix im Mix und tut wahnsinnig gut.
Ingwertee ist mittlerweile sehr populär geworden, man kriegt es überall (in München wenigstens), aber meistens wird er serviert als einige Scheiben Ingwer in einem Glas heißes Wasser. Wie das denn schmeckt??? Genau, nach heißem Wasser und sonst nix. Weil meistens auch Minze, Limone und dergleichen mit ins Wasser gegeben werden schmeckt es dann wenigstens etwas nach Minze und Limone ... und für die Plörre zahlst du 4€.

Ich glaube, ich mach nochmal een Koffieshop auf und serviere echte Ingwertee aus dem Thermomix, der heizt so richtig ein!

Für alle die frieren :



Freitag, 22. März 2013

Basics 3 : Brösel





Also, vor Jahre habe ich die letzte Packung Paniermehl rausgeschmissen, als da überall schon Motten-faden drin gesponnen waren .... brrrrr.
Nie mehr muffige Semmelbrösel meine Lieben! Mit dem Thermomix zerkrümmel ich jetzt ratz-fatz einfach nach Bedarf ein paar alte Krusten und Kanten von meinem selbst-gebackenen Brot und fertig is!

Außerdem zeig ich euch wie ihr ganz leicht eine Kräuter-Panade herstellen könnt, um zum beispiel Fisch zu panieren.



Donnerstag, 21. März 2013

Scones for Tea: schnell und einfach im Thermomix.

                                       
                         



Ich liebe Scones, was Ihr schon bemerkt habt in meinem Cheesescones Rezept . Klassisch sind da die feine Butter-Scones mit Rosinen, die in England gerne Nachmittags zum Tea gegessen werden, frisch aus dem Ofen mit Clotted Cream und Preserves. Die schnelle Backpulver Brötchen sind ein Zwitter zwischen Cookie und Cake und schmecken warm aus dem Backofen "fingerlickinggood"!

Nachdem ich Vanillezucker gemixt hatte, war mein Mixtopf noch so lekker vollgekleckert mit Vanille-Puderzucker. Zu schade um aus zu spülen. Schnell was zaubern: Teatime is coming!

Und so entstanden herrlich lockerer Scones zum englischen Tee .... schaut selber:



SCONES




DU BRAUCHST  (für 8 bis 10 Scones)


225g helles Dinkelmehl Type 630 (oder helles Kamutmehl)

1/2Tl (Weinstein)Backpulver, 1/2 Tl Natron

1/4 Tl Steinsalz oder Meersalz

60 g Zucker benutze ich nur wenn ich scones mit frischen Erdbeeren servieren. Sonst sind die Brötchen durch die Rosinen süss genug. Da lasse ich aber die Rosinen weg.


60g Butter

60g Rosinen (wenn du magst. Kannst du aber auch ganz weglassen oder ersetzen durch getrocknete Cranberries)

125g Milch



Mehl mit Backpulver und Natron im Mixtopf einwiegen, eventuell hier die Zucker zufügen.

Butter einwiegen in grobe Stücken.




Alles in 4 Sek.auf Stufe 6 zu schöne Brösel mixen.




Die Rosinen einwiegen und die Milch aufgießen.

Stufe 3 wählen und LINKSLAUF einstellen, damit die Rosinchen nicht gehäckselt werden.

In 4 Sek. zu einem schönen Teig drehen.




Mit einem Esslöffel Häufchen abstecken auf einem Backblech setzen und ab in den vorgeheizten Backofen bei Ober/Unterhitze (Mitte) auf 180° in etwa 15 Min. goldbraun backen.
Das ist die schnelle Variante. Du kannst auch den Teig in Folie gewickelt 30 Min. kühl ruhen lassen, danach 2,5 cm dick ausrollen und runde Scones (6- 8cm Ø) ausstecken.
Ich bin notoriously lazy (bekanntlich Faul) und ziehe die einfache Variante vor.



Zwei Scones auf einem Teller schön anrichten mit Clotted Cream und Marmelade.

Ich hatte keine Clotted Cream und habe gleiche Teile geschlagene Sahne mit Sahnequark verrührt und gesüßt mit Vanillezucker. Es hat himmlisch geschmeckt!

Und natürlich: Tea dazu servieren, zu beispiel ein feiner Darjeeling Earl Grey
Enjoy!



                                             



Rote Rohkost



Ich habe gerade eine heiße Liebe: Rote Beete! Roh, gekocht, in Salat, in Smoothies, Brotaufstrich  .... einfach Traumhaft lecker.
Nach der Herstellung von der Mayonaise ohne Ei, habe ich aus dem Rest im Mixtopf einen Salatdressing gemixt und ein schneller Salat gemacht. Mit vieeeel Rote Beete natürlich.


Basics 2 : Mayonaise ohne Ei



Hier ist noch ein toller Basic aus dem Mixi : eine Mayonaise ohne Ei, mit Milch oder mit Sojamilch (als vegane Variante)  geht beides ... ein Genuss und total leicht zu machen!
Das Rezept ergibt eine wunderbar samtige Sauce, die sich hervorragend eignet als Basis für Salatdressings, Mayonaise mit Kräuter, Knoblauch, Remoulade etc. Einfach deine Fantasie spielen lassen.
Diese Mayonaise ist nicht so empfindlich wie eine mit Ei und schmeckt wirklich lecker!
Anschließend kommt ein Rezept für ein Favorit bei uns: Rote Beete Rohkost, wofür die Mayonaise die bei der Zubereitung im Mixtopf hängen geblieben ist, gleich benutzt wird.


Basics 1 : Vanillezucker aus dem Mixi



Es gibt sooo viele "Basics" die man mit dem Thermomix schnell und leicht herstellen kann.
Das macht spaß, gibt Sicherheit (du weißt immer ganz genau was "dr'in" ist) und du sparst jede menge Geld!
Ich fange mal eine kleine Serie mit "Basics" im Thermomix an und denke dabei an :

* Soßenbinder
* Paniermehl, Kräuterpanade
* aromatisierter Zucker oder Salz
* Gemüsestock
* Salatkrönung

Und natürlich: wenn dir da noch andere Möglichkeiten einfallen, schreib mir, dann probiere ich' s aus!

Kaufst du noch Päckchen Vanillezucker? Die sind teuer - oder künstlich! Im Thermomix lässt sich ein wunderbarer, natürlicher Vanillezucker ganz leicht herstellen.. So geht's:


Donnerstag, 14. März 2013

Kehr den Winterblues raus !



"So, jetzt reichts! Genug Winter, genug geschniefe und gehustel ... Zeit zum rauskehren und aufräumen", dachte ich Gestern und hatte sofort Lust auf etwas frisches voller Vitaminen und Energie.
So mixte ich mir im TM schnell eine Kanne Grüner Smoothie.
Das ist Genuss pur, sieht fantastisch aus (gift-grün), schmeckt richtig gut und tut vor allem sehr gut.

Das tolle mit dem Grünen Smoothie ist das du je nachdem was du gerade da hast, die Zutaten deinen Geschmack anpassen kannst. Darauf sollst du achten: NUR frische Sachen verwenden und immer NUR Obst, und vor allem viel Blattgrün mixen, kein Eiweißprodukt  kein Zucker. Banane macht dein Smoothie cremiger und süßer, aber auch viel dicker. Andere Kombinationen die gut schmecken sind: Spinat mit Banane und Aprikosen. Salat und Kohlrabiblätter mit Rote Beete, Datteln und Orange... deine Fantasie einfach freien Lauf lassen.
Hier gibts Anregungen: Grüne Smoothies
Wenn du also genau das willst: ein Energieflash und instant gute Laune, hier ist das Rezept:


Mittwoch, 13. März 2013

Let's go British ! Karotte-Ingwer-Suppe mit Cheese-scones



Ich liebe alles was "good english taste" ist ... kommt wahrscheinlich durch mein Britisches Blut, meine Großmutter kam aus England.
So schaue ich gerne immer mal wieder in Janie's Video's auf Youtube, she is eine Thermomix-Kollegin in the UK. http://www.cookwithjanie.com/

Sie hat tolle Rezepte, wovon ich einige schon nachgekocht habe und jetzt sehr gerne mit euch teilen möchte.
Heute koche ich also: Carrot and Coriander Soup with Cheese Scones.
In dieser Kombination ist das eine ganze Mahlzeit, die Suppe ist cremig und samtig, ganz fein gewürzt und die schnelle Käse-Brötchen (die mit Backpulver aufgehen) schmecken ganz wunderbar dazu, sie sind buttrig und locker. Und das Beste ist:  das ganze dauert etwa 30 Minuten und dann kannst du genießen!

Samstag, 9. März 2013

Die süße Verführung aufs Brot





Gehörst du auch zu den N****la Schmatzer???? Eine Scheibe frisches Weißbrot und richtig DICK Schoko-Pampe drauf ???
Ich lieeeebe Schoko-Aufstrich, aber ich mag diesen fettigen Geschmack nicht. Letztendlich ist gar nicht viel Schokolade drin, schade!
Liebe Thermomixer ... die harte Zeiten sind vorbei: freut euch auf echte, herrliche ehrliche Schoko-Brote bis zum abwinken!

Hier ist unser Lieblings-Aufstrich aus dem Basis-Kochbuch:



Yoghurt selber machen im Handumdrehen



Früher habe ich auch Yoghurt selber gemacht. Was heißt früher, na eben in vor-Thermomix-Zeiten.
Da musste ich erstmals Milch aufkochen (und vor allem nicht überkochen lassen, was trotz meiner Aufmerksamkeit immer wieder passierte), dann abkühlen lassen auf ungefähr 40 Grad (und nicht zu kalt, sonnst musste der Milch schon wieder erwärmt werden), dann wurde eine paar Löffel Yoghurt reingerührt, sozusagen als Starter, und den Topf auf einem warmen Platz  gestellt (im Backofen leicht erwärmt durch die Glühbirne) oder in einer Thermoskanne . Der Yoghurt konnte so in ca. 5 Stunden reifen und schön cremig-fest werden.
Der selbstgemachter Yoghurt schmeckte lecker, aber es war auch echt aufwendig.

Dann fiel mir ein es doch mal im Thermomix zu probieren. Gesagt, getan ... gleich ein paar Rezepten und unterschiedlichen Methoden gefunden aus Internetforen.
Hmmm .... welches Rezept wäre jetzt besser? Das super-einfache, oder das kompliziertere?

Ich habe dann beides ausprobiert und kann euch sagen: die einfachste Methode ergibt genauso guter Yoghurt wie die kompliziertere.
Die einfache Methode geht von H-Milch aus, die brauchst du nur erwärmen auf 37 - 50 Grad.Wenn du aber pasteurisierte Milch (oder Roh-Milch) verwenden willst, dann muss der Milch aufgekocht werden und soll anschließend auf 50 - 37 Grad runterkühlen. Das dauert eine halbe Stunde.

Natürlich kannst du diesen Yoghurt genau so gut machen mit Sojamilch und Soja-Yoghurt als Starter, einfach der gleicher Prozedur folgen.