Montag, 4. November 2013

Monique's Pompoensoep : Kürbissuppe à la Monique





Holländer gibt es überall, die reisen gerne dorthin wo mehr Platz und mehr Sonne sind wie in ihrem eigenen Land. Da wundert es nicht das auch im hintersten Zipfel vom Bayerischen Wald eine Niederländische Familie sich ein Bauernhaus gekauft, und es liebevoll renoviert und ausgestattet hat mit Ferienwohnung und Privatzimmer für Gäste. Im Garten gibt es jedes Jahr üppige Ernte von Gemüse und Obst und im Hause Vitoase ist Monique van den Doel mit hart en ziel Gastgeberin. 
Monique war so lieb mir ihr Lieblingsrezept für Pompoensoep zu geben und nachdem ich die Suppe gekocht habe muss ich sie unbedingt mit euch teilen: für mich ist sie die beste Kürbissuppe überhaupt! Warnung:  Kokos gibt die Suppe ein herrliches Aroma aber Ingwer und Curry den scharfen Pfiff. Verrukkelijk!



KÜRBISSUPPE à la MONIQUE


 Du brauchst für ung. 1,5 L Suppe:  750 g Hokkaidokürbis (mit Schale in grobe Stücken), 1 kleine Zwiebel, 1 Zehe Knoblauch, 4 EL Sonnenblumenöl, 600 g Gemüsebrühe, 60 g Kokosflocken, 200 g Sahne oder Kokosmilch, Salz, Currypaste oder Pulver, ein Walnussgroßes Stück Ingwer, dann die Gewürze: Kardamom, Nelken, Lorbeer, Koriandersamen, (nach Geschmack, kann man aber auch weglassen), 1 TL Zucker, 1 dünn abgeschnittene Zitronensachale, und zum anrichten : Kokosmilch,  Balsamicocreme, Petersilie


Zuerst Zwiebel und Knobi schälen und im Mixtopf Werfen. Ich habe bemerkt wenn ich die Zwiebel ganz lasse, sie sich oft "aufspießt" aufs Messer und sich dann natürlich nicht häckseln lässt. Jetzt aber kommt bei mir jede Zwiebel unters Messer, indem ich sie vorher einfach etwas kleiner schneide.


In 5 Sekunden auf Stufe 5 rücksichtslos zerhacken, und dann ein Stück Butter zufügen ... ääh eigentlich heißt es Sonnenblumenöl im Rezept, aber ich bin ein bekennender Butterfreak. Mein Hüfte danken es mir! Jetzt die Zeit einstellen auf 4 Minuten und bei Stufe 2 lässt du dein Mixi seinen Runden alleine drehen.


Mittlerweile attackierst du dein Hokkaidokürbis mit einem scharfen, schweren, Japanischen Messer. Der gleitet nämlich ganz sanft und selbstverständlich durch die unwirtliche harte Schale der Frucht. Kein Wunder das der Kürbis auch vielsamige Panzerbeere genannt wird! Wenn du kein so tolles Japanisches Küchenmesser besitzt, hast du echt Pech gehabt und ich bedauere dich zutiefst. Mit einem Kartoffelschälmesserchen gelingt die Operation nicht. Du kannst es aber mit einem Axt versuchen (schrei mich aber nicht an wenn du dir den Daumen dabei verkürzen solltest)


Du siehst hier wie es mein Messer mühelos gelungen ist Kleinholz aus dem eigenwilligen Panzerbeerenfrucht zu machen. Die vielen Samen wurden beseitigt. Die kannst du anscheinend aufheben und rösten und daraus kostbares Kürbiskernöl pressen, aber Mixi und ich verweigern uns dies aus zu probieren. Irgendwo muss auch mal genug sein. Und Überstunden dreht er jetzt schon.


Ach die Farbe von der Hokkaido ist doch herrlich! Da komme ich regelrecht ins schwärmen: goldene Herbstblätter, ein Bayrisch-Blauer-Himmel, Kastanien die von den Bäumen ins raschelnde Laub purzeln und ein Hokkaidokürbis der dich auf dem Holzbrett orange entgegenlacht. Frau, was willst du noch mehr, seufze ich glückseelig an solchen Tagen...


Bevor aber mein Mixi die faxen dicke hat ( aah ... so ein herrlicher Deutscher Ausdrück. Gicker. Faxen dicke haben O Gott, ich muss jetzt aufhören bevor Ihr mit mir die Faxen dicke habt!) kontrollierst du schon mal ob dein Zwiebelchen genug gedünstet hat. Wenn ja, geht's weiter mit dem schreddern von dem süßen kleinen Kürbis, der übrigens wahnsinnig gesund ist, weil er voller Beta-Karotin steckt, vor allem in der Schale die du mitessen kannst und die dir scharfe Augen, Glänzende Haare und starke Nägel besorgt (als Gratiseffekt sozusagen).


Wenn dann das Zerkleinern von der Knallharte Panzerbeere so einfach ist wie in dem Thermomix, steht dir ein häufiger Genuss gar nichts mehr im Wege. Auf Stufe 5 in 20 Sek. hast du Gehäckseltes.


Schieb die Raspel mit dem Spatel nach Unten, füge Lorbeerblatt und ein (dickes) Stück Ingwer hinzu,


und dann noch ein Esslöffel Currypaste- oder Pulver.


Ich benutze gerne diese gelbe Thai Currypaste, die du in Asiashops bekommen kannst oder auch im Internetversand, falls bei dir um die Ecke kein Inder oder Chineser ein Lädchen hat, so wie bei mir.


und wenn du schon dabei bist Gewürze ein zu kaufen, vergiss dann auch Kardamom, Koriander und Nelken nicht, die einfach genial schmecken in soviele Asiatische Gerichte mit Curry!


Öffne 5 Kardamompods und entferne die Samen, die du zusammen mit den Koriandersamen und die Nelken im Mixtopf gibst.


Danach kannst du Wasser einwiegen (oder fertig gekochte Gemüsebrühe) und das Ganze aufkochen in 16 Minuten auf Stufe 3 bei 100 Grad. Oja, das Löffelchen Zucker gehört auch noch rein. Wenn du deine Suppe lieber weniger scharf magst, reduziere dann die Menge an Curry (1 TL statt 1 Eßl) und Ingwer (nur ein kleines Stückchen nehmen).


Danach die Kokosflocken einwiegen,
 

und dann dachte ich: ach, Zitronenschale ist bestimmt auch lekker, weil das fast alles ein tolles, frisches Aroma gibt, also kam das noch hinzu ...


oja, dann hatte ich das Gemüsebrühepulver vergessen, ein Löffel reicht erstmal ...Salz kommt auch noch.


Und Mixi gab sein Bestes, 20 Sekunden lang auf Stufe 8, damit die Suppe schön samtig-sämig wird.


Jetzt noch abschmecken mit Salz oder Brühepulver (wenn schon Brühepulver, dann ein selbstgemachtes oder nehme ein gutes, aus dem Naturkostladen oder bei DM)  und sofort ausschenken, ganz heiß und frisch. Für alle die denken: du hast vergessen Lorbeer und Nelken zu entfernen! Nein, die werden nicht nur mitgekocht, sondern auch mit püriert, und das geht hervorragend, du findest nichts zurück davon, außer den guten Geschmack!



Ich bin nicht nur Butter, sondern auch Kokosfreak. Darum  habe ich die Sahne im Rezept kurzentschlossen durch Kokosmilch ersetzt. Ich kann euch verraten: das ist der Geheimtipp! Es macht die Suppe cremig-süß aber auch sehr frisch. Außerdem kannst du Kokosmilch ganz einfach selber herstellen in deinem Thermomix. Wie das geht, verrate ich hier.
Schnittlauch ersetzt auch mal Petersilie, aber Koriandergrün ist lecker in dieser Suppe, wenn du Koriander magst.
Etwas Balsamicocreme gibt die fein-säuerliche Note die noch fehlte,


 ...und zieht schöne Muster.


Und da ist dann deine Schale Pompoensoep ( na toll, in dem Kürbisfarbener Schüsselchen, da siehst du nicht wo die Suppe aufhört und der Schüssel anfängt) . Du kannst natürlich die Suppe auch schön in einem Glas servieren. Zuerst die heiße Kokosmilch einfüllen und aufschäumen, dann die Suppe aufgießen, das sieht echt toll aus!



Egal wie du die Suppe anrichtest. schmecken tut sie gleich gut! Monique und ich sagen : 

 geniet ervan!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen