Freitag, 20. September 2013

Hartige Pannekoeken: Gemüse-Topf mit Pfannkuchen




Wenn ihr Kinder habt sollt ihr denen dieses Bild NICHT zeigen. Es ist ein ganz schlechtes Vorbild wie man Pfannkuchen isst. Meine Tochter hat Jahrelange Erfahrung in Pannekoeken essen, das sieht man sofort. Sie ist jetzt schon eine Stufe höher in dieser Kunst und schiebt sich die Pfannkuchen sogar durch die Nase rein.
Wie ich schon sagte: kein gutes Vorbild! Aber die Pannekoeken haben geschmeckt. Frag's ihr.

Zuerst gab es viel Gemüse. Das ist sie gewohnt. Sie ist ein braves Mädchen und isst ihr Gemüse. Danach gibts Pannekoeken met Suiker. Sie weiß das sie nur zum Zucker kommt durch das Gemüse!
Der Trick mit dem Gemüse ist Uralt: Pfannkuchen backen. Kinder freuen sich. Insgeheim Gemüse kochen.  Pfannkuchen füllen mit einige Löffel Gemüse. Käse darf auch noch drauf. Pfannkuchen dichtklappen. Kind geben. Kind isst Gemüse im Pfannkuchen. Voilà, das war's. 

Und wie macht ihr das in Deutschland? In Holland essen alle Kinder so ihre Pfannkuchen. Wir kennen diesen Trick auch als der appelmoes-truc (der Apfelmuss-Trick )und der geht so : egal was das Kind nicht essen will, hau Apfelmuss rauf und er ists. Aber ich glaube, das machen nur Holländische Kinder.

Übrigens ist der Gemüse-Topf ein Rezept aus dem Go Veggie Kochheft vom Landhaus Team. Ich teste daraus gerade einige Rezepte für euch. Diese Kombination aus Brokkoli mit Paprika, Zucchini und Kartoffelstückchen schien mir ganz besonders geeignet als Pfannkuchen-Füllung. Und ja, es war sehr lekker!

Brokkoli-Gemüse-Topf mit Pfannkuchen



Du brauchst für 4 Personen:  
150 g helles Dinkelmehl, 100 g vollkorn Dinkelmehl, ein halbes TL Salz, 1/2 TL Natron, 3 Eier, 100 g Wasser, 250 g Milch, 1 EL geschmolzene Butter



und für den Brokkoli-Gemüse-Topf:  200 g Brokkoliröschen, 2 mittelgroße Kartoffeln, 1 Knoblauchzehe, 1 rote Paprika, 1 Zucchini (nicht zu groß), 1 TL Öl, 1 EL Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Kräuter de Provence, Parmesan, Gemüsebrühe



Wenn ich Pannekoekendeeg mache, dann lasse ich genug Zeit damit der Teig quellen kann. Vor allem bei Vollkornmehl ist das wichtig, eine Stunde vorher oder länger kannst du den Teig schon herstellen.
Also, los gehts: wiege die beide Mehle in den Mixtopf ein, hau die Eier drauf, füge Salz hinzu, und den Natron und gieße auf mit 100g Wasser.


Warum gebe ich zuerst Wasser rein? Damit das Mehl sich schon mal vollsaugt mit Wasser, dann sind die Pfannkuchen später leichter bekömmlich. Wenn du dann alles 20 Sekunden auf Stufe 5 mixt, bekommst du ein dicken Teig. Kurz ruhen lassen. Danach fügst du den Milch hinzu und lässt nochmal auf Stufe 7, 20 Sekunden drehen. Nun ist dein Teig fertig, umfüllen und ruhen lassen.


Mixtopf kurz durchspülen und danach Gemüsebrühe einfüllen, bis kurz unter dem Messer. Garkorb einhängen und füllen mit Kartoffel-Würfel. Ich lasse fast immer an meinen Kartoffeln die Haut dran, sind ja Bio-Kartoffeln, dann schmeckt es einfach nochmal würziger. Natürlich die Aardappelen vorher gut abbürsten, es sei dann du magst Erde in dein Gemüse!


Garkorb einhängen im Mixtopf und die Zeit auf 7 Minuten stellen, Stufe 1 Varoma.



Wenn dein Mixi ruft - ach, welch herrlicher Klang - wirfst du die Brokkoliröschen auf die Kartoffelchen und stellst den Wecker nochmal für 5 Minuten auf Varoma. Die zarte Seelchen sind beleidigt wenn sie zu lange gedämpft werden. Und ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich mag kein Brokkoli-Matsch!


Piept dein Mixi schon wieder? Raus mit dem Garkorb. Die herrlich duftende Gemüsebrühe kannst du abgießen und aufheben, brauchen wir später noch. Gebe ein guter Schuss Raps-oder Olivenöl in dem Mixi,


und füge die in grobe Stücke geschnittene Paprika und Zucchini zusammen mit der Knoblauchzehe hinzu, und mixe das Ganze 3 Sekunden auf Stufe 4, danach während 4 Minuten bei Stufe 1 und Linkslauf auf Varoma dünsten lassen.

So, jetzt ist dein Teig schön ausgequollen und kannst du deine Pfannkuchen backen. Erhitze eine gute, schwere Pfanne und öle den Boden ein. Gebe eine Kelle Teig in der Pfanne und drehe bis der Boden ganz mit Teig bedeckt ist. Lass den Pfannkuchen stocken.


und wende den Pfannkuchen wenn die Oberseite schön trocken ist. Noch kurz von der andere Seite durchbacken lassen und dann auf einem Teller schieben. Ich halte meine Pannekoeken immer warm über ein dampfendes Wasserbad, so bleiben sie heiß und locker.


Mittlerweile ist dein Gemüse fertig gedünstet und kannst du würzen mit Salz und Pfeffer und Kräuter de Provence. Abschmecken, es soll gut würzig sein. Jetzt ein EL Tomatenpuree reindrücken und 70 ml von der gute Gemüsebrühe aufgießen.


Nochmal 3 Minuten köcheln lassen bei 100 Grad auf Stufe 2 und Linkslauf.  Jetzt ist das Gemüse schön bissfest gegart. Umfüllen in einem Schüssel, eventuell nachwürzen.


Dann der Parmesan frisch über das Gemüse hobeln. Ich weiß, das geht auch im Thermomix, aber ich vergesse das meistens vorher schon zu tun und nachher habe ich keine Lust den Mixtopf komplett zu reinigen und zu trocknen, und außerdem habe ich eine tolle Parmesanreibe auf der Auer-Dult gekauft und die kann ich doch nicht tatenlos in der Schublade liegen lassen. Ist auch noch extrem nützlich beim reiben von gefrorene Zitrone, und das reibe ich so quasi über alles!


Sieht das nicht toll aus, diese wollige Parmesan-Löckchen, wie Engelshaare! Nou ja, achte nicht auf meinem Schwachsinn. So, jetzt zur Tisch: der Stapel Pannekoeken und das Gemüse in dem Schüssel. Und dann natürlich: Zucker, Sirup, Marmelade, Choco und was du sonnst alles noch so auf deinem Pfannkuchen essen magst wenn das Gemüse alle ist (oder davor schon).


Und weil es immer noch nicht genug Parmesan hatte, gibst du nochmal ordentlich Parmesan auf dem Pannekoek drauf, ich glaube, nächstes Mal reibe ich schon Parmesan in der Pfanne auf dem Pfannkuchen, damit es so richtig rein schmelzt.


Sieht lecker aus? Stimmt! 


Smaakt naar meer!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen